Category Archives: wahnsinn

Ex³ #255 — Ohrwürmer

In den Untiefen des hauseigenen Podcastsarchives wurde eine echte Rarität dargestellt. Anscheinend kam es schon vor vielen Jahren zu einer sehr intimen Begegnung zwischen einem gewissen Prof. hc. Gerd Eist und dem Inhaber dieser kleinen Kemenateninsel im Ozean der Massenmedien. Die beiden illustren Gestalten unterhalten sich über Wohl und wehe verschiedener Medienformen, Laserharfen und Akzentuierungen. Außerdem musiziert der Herr Professor und Herr M. gibt tiefe Einblicke in persönliche Schwächen.

Ein beachtenswertes Dokument der Zeitgeschichte, dass zur dringenden Hörung anempfohlen wird:

Da das Tondokument schon etwas älter ist, wurde von einer ausführlichen Transkribierung und Verlinklistung abgesehen. Sollten Sie dahingehende Bedürfnisse oder Kommentare haben, so hinterlassen Sie diese bitte hier.

0 0 0

9 Comments

Filed under [ohm], Ex³, podcast, wahnsinn

Diskussionsbedarf: Sexismus

Immer wieder flammt die Diskussion um Sexismus durch das Netz und ich habe damit ein Problem. Nicht so sehr, weil ich einen bestimmten Standpunkt vertrete, sondern weil das Gelände derart vermint ist, dass niemand frei darüber sprechen kann, ohne zu befürchten, entweder von der einen Seite schmierige Kommentare oder von der anderen Seite eins in die Fresse zu bekommen.

Alles in allem eine frustrierende Erfahrung für alle Seiten, nehme ich an, außer für die Extrem-Sexisten, die machen nämlich einfach nur den nächsten Lattenspruch und wenden sich dann wieder ihrem Tagesgeschäft zu. Der Rest – so zumindest meine Einschätzung – beisst sich entweder in einer extremen Weltsicht fest…

Nachgereichte Klarstellung:
Das heisst mitnichten Antisexisten == Extremisten. Das heisst: Ich beobachte Diskussionen in meinem Umfeld und das ist mein ganz privates Erleben, dass ich im Umgang mit diesem Thema habe. Und ich höre von Freunden und Bekannten – gerade auch solchen, die sich mit dem Thema beschäftigen – dass es Ihnen ähnlich geht. Das ist meiner Meinung nach ungesund und bringt dem Thema nichts und ich würde in der Sendung all denjenigen Leuten, denen es ähnlich geht, zeigen wollen, dass es wohl eine angemessene, konstruktive Diskussion geben kann.

…oder beschließt, sich  – nach ein paar anstrengenden Diskussionen – vom Thema fern zu halten. Damit passiert vor allem eins: Gar nichts. Und das finde ich schade.

Ich überlege schon seit einiger Zeit einen Podcast zum Thema zu machen, bin aber bis jetzt nicht dazu gekommen. Die gesammelten Themen der letzten Tage1 haben mir den Anstoß gegeben, dass Thema im Blue Moon auf Fritz zu behandeln.

Dieser Blogpost dient auch ein bisschen der Kommentarsammlung für Leute, die mich eher aus dem Netz kennen und sich nicht mit dem etwas umständlichen Kommentarfeld auf der Sendungsseite auseinandersetzen wollen. Ihr seid natürlich trotzdem herzlich eingeladen, dort zu kommentieren, ich werde nach Möglichkeit während der Sendung alle Kanäle im Auge behalten.

Zum Einstieg ein paar Fragen, die ich während der Sendung stellen möchte:

  1. Ist die Thomann-Werbung objektiv oder subjektiv sexistisch?
  2. Warum bekommt Anita Sarkeesian soviel Hass, weil sie aufklärerische Videos machen will?
  3. Was hilft gegen solche Anmachen?2
  4. Wie beurteilt ihr das Spiel Lollipop Chainsaw?

Weil das ganze ein schwieriges Thema ist, werde ich eine Regel aufstellen, deren Einhaltung ich gnadenlos subjektiv bewerten und durchziehen werde: Kein Hate. (Egal in welche Richtung. Wenn ich den Eindruck habe, dass du nur mit Schaum vor dem Mund rumgeiferst, bist du raus. Dazu zählt auch zu akzeptieren, dass andere Menschen andere Meinungen haben können.)

PS: Ab und zu höre ich in Diskussionen: “Das will ich nicht erklären, dass hast du dir gefälligst selbst anzulesen.” Abgesehen davon, dass ich das eine anstrengende Einstellung finde, gilt das heute Abend nicht. Diese Sendung findet für ALLE Menschen statt, insbesondere also auch die, die sich noch nie mit dem Thema beschäftigt haben, es aber wollen.

Update – Positivbeispiel: Scheinprobleme hat mir für den manchmal zu beobachtenden scharfen Tonfall eine (für mich sehr einleuchtende) Erklärung per Mail gegeben3:

Diese Klavierwerbung ist ja für sich genommen nicht katastrophal. Gut, der Kopf ist nicht zu erkennen, aber es ist kein totaler Sexismus Overkill. Ich finde sie z.b. ganz “hübsch”. Bin mir sicher, dass ist die “gängige” Meinung. Das Ganze gilt natürlich nur solange, man es für sich nimmt, das Bild unabhängig vom Kontext betrachtet.

Beginnt man aber einen weiter entfernten Standpunkt einzunehmen und die gesamtgesellschaftlichen Zusammenhänge, die Konsequenzen aller solcher Bilder und Geschichten und die gesamte Geschichte der Unterdrückung der Frau (kann man nicht schönreden) mit einzubeziehen, ist auch so ein einzelnes Bild eben doch eine Katastrophe. Weil es eben eine immer währende Bestätigung des Althergebrachten ist und leider auch eine Fortführung, und eine nächste Generation wird in solchen Irrglauben aufwachsen und so weiter. Und ich glaube, das ist der Standpunkt den die “Radikalen” für Aussenstehende, also für Menschen die vielleicht nicht immer “alles” im Blick haben, einnehmen.

Folgende Artikel sind heute im Laufe des Tages noch bei mir eingeschlagen und meiner Meinung nach lesenswert:

Technische Hinweise:
Ich werde während der Sendung im Freenode-Kanal #duerfenwirnicht idlen. Ihr könnt gerne mit dazu kommen. Falls ihr mir Nachrichten schreiben wollt, tut das per Direktchat, ich kann während der Sendung nicht die ganze Zeit alles lesen. Achtung: Das ist kein offizieller Fritzchat, der ist also nur dann moderiert, wenn ihr das selber organisiert! 

Wenn ihr wollt, dass ich eure Twitternachrichten während der Sendung lese, benutzt bitte das Hashtag #sxbmn.

Die sicherste Variante, dass eure Meinung/Meldung/Kommentar in der Sendung zu hören sein wird, ist aber anzurufen. Ihr könnt das Studio unter 0331/7097110 erreichen. Seid mit dem Redakteur geduldig, der hat alle Hände voll zu tun, ruft euch aber gerne zurück, ansonsten fallen normale Festnetzgebühren an.

Post Skriptum:
Die Shownotes haben ebensolche zur Sendung angefertigt. Vielen Dank! Und bei Fritz.de gibt es jetzt auch den Podcast der Sendung, den ich euch auch hier eingebunden habe.

0 0 0

  1. Thomann, Femfreq, Fat, Ugly or Slutty, LollipopChainsaw []
  2. Ich würde hier auch gerne jemand hören, der so was schon einmal gemacht hat. Alleine um den Gedankengang nachzuvollziehen, der zu so etwas führt. []
  3. Ich poste das hier mit ihrem Einverständnis []

36 Comments

Filed under Ankündigung, podcast, wahnsinn, zwischendurch

die Weisheit V – Feuerfixiefeedback

Die Weisheit ist eine Geschicht voller Halbwahrheiten und Missverständnissen. Und technischer Probleme. Das fing damit an, dass unsere zeitliche Musikbegrenzung wegbrach und endete damit, dass mein neues Setup so unschöne Knackser produzierte.

Trotzdem haben sich Anja, Carlo, Hendrik und Monoxyd nicht davon abbringen lassen auf ausschweifende und auswürfige Art über die Dinge des Lebens zu reden, die wirklich eine gesamte Nation beschäftigen (sollten).

Unter anderem geht es um Entfolgung, einen 350-€-Bart, Produktivitätstheorien und der großen Liebe Feedback((da fehlt möglicherweise ein Komma)). Zusammengefasst: Wir bräuchten mal einen Praktikanten, der die Sendung hört und die Shownotes für uns schreibt.

So bleibt nur euch das großartige – und leider stellenweise arg verspratzelte – Audiomaterial zu präsentieren. Stellt euch einfach vor, es sei eine Vinylscheibe einer wertvollen Aufnahme, die ihr nach 50 Jahren unter einem Haufen Steinkohle im Keller euer Großmutter gefunden habt.

0 0 0

15 Comments

Filed under [Der Weisheit], podcast, wahnsinn

Die Weisheit IV – Einzelfallspinnen

Ich kämpfe hier gerade noch mit der Technik. Das kann dauern. Aber immerhin gibt es hier schon mal die vorletzte  Folge. Der Anfang ist dadaistisch. Irgendwann reden Leute Dinge. Und dann passiert nichts. Aber:

Es ist genau eine Stunde lang!

– Kuchen
– Movember
– Hausaufgabe für die Hörer.wie kompliziert ist es einen deutschen Verein zu gründen.
– Hendrik hat keine Internetprobleme, Anja auch nicht.
– Wir sind Einzelfall.
– Spinnen sind wie Männer.
– Das schönste Wort für Penis.
– Als Hitler die Atombombe baute, Raymond Chandler
– Supersad true love story.
– The Infinity Bridge
– Fuck it!
– Buch oder E-Buch.

PS: Wir haben ein neues Logo, dass der Webkümmerer für uns gebastelt hat.

0 0 0

7 Comments

Filed under [Der Weisheit], podcast, wahnsinn

Warum ihr Trackback heute live hören solltet…

Ihr solltet Trackback heute live hören, denn der Podcast wird nur 2/8 der Dinge enthalten, die ich euch in der Sendung präsentieren werde. Warum das so ist?

Visionen
Anfang des Jahres geisterte bei Fritz die Idee durch’s Haus mal einen “Zukunftstag” zu machen. Einen Tag, an dem darüber spekuliert wird, wo uns die Technik in den nächsten Jahren hin bringt.

Das Konzept stand schnell fest: In kurzen Hörspielen sollte die jeweilige Vision vorgestellt werden, danach in einem Beitrag ergründet werden, inwiefern die Vision schon ihre Wurzeln in unserer Zeit haben könnte.

Riesenprojekt
Also wurden Daniel Hirsch (der eine Teil von Club Mats) und ich beauftragt, die Hörspiele zu gestalten. Zusammen saßen wir über einen Zeitraum von drei Monaten an acht verschiedenen Geschichten, bei denen wir anschließend auch Regie führten und die Produktion (die Kevin Castens realisiert hat) überwachten.

Letzten Donnerstag war es soweit: Der ganze Tag stand unter dem Thema “Zeitreise 2053“, die Stücke an denen wir Tag und Nacht gesessen hatten, bestimmten für einen ganzen Tag das komplette Programm von Fritz.

Der Handel
Glücklicherweise hat es unsere Produzentin, Managerin und treibende Kraft Mandy Haberland geschafft, ein paar bekannte Synchronsprecher zu gewinnen. Unter anderem sind Tobias Meister (Brad Pitt) und Julien Haggége (Eminem, Alexander Skarsgård) mit dabei. Die Sprecher haben dabei auf das kleine Budget eines öffentlich-rechtlichen Jugendsender Rücksicht genommen.

Das ist keine Selbstverständlichkeit, bedeutet aber eben auch, dass wir die Beiträge nicht podcasten oder zum Download anbieten dürfen. Ein Handel, den wir gerne eingegangen sind, denn für unsere Stücke waren die Sprecher ein großer Gewinn.

Anschnallen, es geht gleich los.
Damit möglichst ein großer Teil des geneigten Publikums in den Genuß (und ich hoffe wirklich, es ist für euch einer) kommen kann, gibt es die einzelnen Beitrage auf fritz.de als Streams und heute zwischen 18 und 20 Uhr in der Sendung Trackback auf Fritz noch einmal als Komplettpaket.

Ich pflege meistens strikt zwischen meinen Projekten, anderen Projekten, Arbeit und Freunden zu trennen. Aber dieses eine Mal will ich eine Ausnahme machen: Wenn es nach mir ginge, werdet ihr zwischen 18 und 20 Uhr vor dem Radio festgebunden und hört euch das Baby an, dass mich die letzten Monate so beschäftigt hat.

Und danach sagt ihr mir hier, was ihr davon haltet.

0 0 0

6 Comments

Filed under wahnsinn, zwischendurch

Erschreckende Weihnachtserkenntnis

Und dann kommt der Moment, wo du, nachdem du den ganzen Tag von der wohlmeinenden Familie gemästet wurdest, nach Hause kommst und zu deinem eigenem Entsetzen feststellst, das du Hunger hast.

0 0 0

Leave a Comment

Filed under wahnsinn, zwischendurch

Neulich bei der Post…

Wollte ich ein Paket abholen, denn ich hatte so eine Benachrichtigung in meinem Briefkasten gefunden.

“Wir können ihre Sendung leider nicht finden. Ich schreibe mal eine Reklamation, dann meldet sich der Auslieferer bei ihnen.”
“Bis wann kann ich denn damit rechnen?”
“Bis Montag oder Dienstag.”
“Und wenn bis dahin nichts passiert ist, komme ich wieder her?”
“Ja, dann schreiben wir eine Reklamation, dass die Reklamation nicht bearbeitet wurde.”

Das war der Moment, in dem ich laut lachen musste.

Die Mitarbeiterin füllte weiter mit etwas verknifferenem Mund das Reklamationsformular aus.

Worauf mir diese eine Witz wieder einfiel:

Wie viele Deutsche braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln?

Einen.

Deutsche sind sehr effizient. UND NICHT LUSTIG!

0 0 0

1 Comment

Filed under wahnsinn, zwischendurch