Ex³ #73 — Rechtsbelehrung über einen Schlangenkuchen

Thomas Schwenke im Fritz-Studio

Thomas Schwenke im Fritz-Studio

Juristerei ist für mich eine gruselige Geschichte. Egal was du anstellst, auf einmal wirst du verklagt. Wenn man sich mit dem Thema lange genug beschäftigt, kann man paranoid werden, weil es anscheinend nichts wirklich machen kann, ohne in Gefahr zu laufen, vor irgendein Gericht gezerrt zu werden. Andererseits finde ich Juristerei auch faszinierend, weil es eine gewisse Ähnlichkeit mit Informatik hat. Vordergründig gibt es ein einfaches Set an Regeln, die aber zu einem so komplizierten Gesamtgebilde zusammengebaut werden, dass nichts mehr funktioniert. Theoretisch jedenfalls.

Praktisch hat mich der Teil der Juristerei, der sich mit Onlinerecht beschäftigt, seit ein paar Jahren begleitet, weil es immer wieder Thema der Sendung Trackback war, die ich bis vor kurzem noch moderiert und gestaltet habe. Gern gesehener Interviewgast war dort Thomas Schwenke (Twitter, Blog), ein Berliner Rechtsanwalt, der sich mit eben jenem Thema beschäftigt. War klar, dass ich das auch irgendwann Mal in einem Podcast ausprobieren wollte.

Die Idee ist: In regelmäßigem Abstand einen Podcast veröffentlichen, der sich mit aktuellen netzjuristischen Themen auseinandersetzt. Die Erklärungen sollen dabei verständlich, ausführlich und trotzdem unterhaltsam sein. Zielpublikum sind interessierte Laien, also Menschen, die sich zwar mit dem Thema auseinandersetzen wollen, aber außer gefährlichem Halbwissen noch nichts an Vorbildung zur Verfügung haben.

Wir haben jetzt eine erste Probenfolge aufgenommen, die auch hier im Experimentierfeed erscheint. Wie immer habe ich einen Wunsch: Hört euch das an und lasst uns dann Kommentare zukommen, entweder hier im Blog, per Mail oder drüben bei Thomas – wo der Podcast “Rechtsbelehrung” auch seine endgültige Heimat finden wird, falls wir uns entschließen daraus eine regelmäßige Reihe zu machen. Worum es inhaltlich geht, erklärt Thomas im Blogeintrag mit Shownotes selber, ihr könnt es euch aber auch einfach direkt anhören:

Play

0 0 0

11 Comments

Filed under Ex³, podcast

11 Responses to Ex³ #73 — Rechtsbelehrung über einen Schlangenkuchen

  1. Ich finde es so schrecklich, dass man selbst dann, wenn man den Urheber gefragt hat und dieser versichert, dass man Dieses oder Jenes nutzen und auf seiner Seite veröffentlichen darf, noch drangekriegt werden kann, sprich die Abmahnung noch voll abbekommt.

    Ehrlich. Das kann doch nicht sein.

  2. Pingback: juristische Experimente und juristischer Funk | die Hörsuppe

  3. odoy

    Ach ja..
    Ich betreibe keinen Blog o.ä., trotzdem tangiert mich dieses Thema.
    Einfach weil es da so ein paar Vollassis gibt, die mit exakt Null Eigenleistung
    einen Haufen Geld machen. Im ernst, die schaffen nichts und leisten der Gesellschaft
    keinen Beitrag. Das sind Juristen, die in ihrem Fach versagt haben und mit fragwürdigen
    Methoden, Leute zur Kasse bitten.
    Mir ist bei der Sendung spontan ein Idee gekommen. So gut, dass ich mich Der annehmen würde. Leider ist das kein Ein-Mann-Projekt und ich habe auch nicht die richtige Leute in meinem Umfeld,
    um so etwas auf die Beine zu stellen. Ich mache es kurz.
    Was bräuchte es? Eine Anlaufstelle, bei der man fix und verbindlich prüfen kann, um wessen Rechte es bei einem Bild geht. Geht das? Kennt ihr “tinyeye”? (gibt auch Browser Plugins)
    Wir bräuchten also eine Institution, bei der jede Rechteübertragung gemeldet werden muss.
    Tut das einer nicht, haftet der letzte Inhaber.
    Diese Institution wiederum bietet dem User einen Tinyeye ähnlichen Dienst.
    Der Blogger könnte nun in kürzester Zeit prüfen, ob ein Bild einer Lizenz unterliegt, wessen Lizenz es ist und mit ihm Kontakt aufnehmen.

    Zu einfach gedacht? Sorgt die Advokaten Lobby jetzt für die Lösung des Beitrags?
    Bekomme ich Betonfüße? Ach sei es drum..

    Zur Sendung brauch ich fast nichts sagen. Totaler Müll wie immer

    lg
    @olbdoy aka #trollolo 😉

  4. Pingback: Vorhersage Freitag, 14.12.2012 | die Hörsuppe

  5. asdf

    Find so einen Rechtsthemen-Podcast eine sehr gute Idee.

  6. Pingback: Ex³ #74 — Rechtsbelehrung über das Geschäft von Facebook | monoxyd

  7. Michael

    Ich hatte schon verdrängt, dass es ihn getroffen hat:
    http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/?p=48051

  8. simon

    Super Idee so ein Rechte-podcasts! Fand die erste Folge unterhaltsam und sehr wertvoll!

    Ich würde mir eine Folge wünschen die etwas genauer auf den Abmahnwahn bezüglich filesharing eingeht -- da ich in meinem Bekanntenkreis in letzter Zeit viel Erfahrung sammeln konnte.
    Der Konsens scheint tatsächlich zu sein, mehrere hundert euro Abmahngebühr zu zahlen, auch wenn man selber der Meinung ist nichts runtergeladen zu haben….

    Ich wünsch’ euch viel Erfolg mit dem Format!
    Einen festen Abonnenten habt ihr auf jedenfalls schonmal.

    Simon

  9. Pingback: SMC027 – Keine flachbrüstige Katze | Fracker über Podcast und RadioApp

  10. Pingback: SMC027 – Keine flachbrüstige Katze | SundayMoaning Cast

  11. Pingback: Abgemahnter Schlangenkuchen und Bilderrechte - Rechtsbelehrung Folge 1 (Jura-Podcast)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *