Blue Moon: Online Harassment

Wer sich im Internet bewegt und dazu noch eine Frau ist, muss damit rechnen, mit finsteren Morddrohungen, ekelerregenden Vergewaltigungsphantasien oder furchteinflössenden Eingriffen in die eigene Privatsphäre konfrontiert zu werden.

Aber das ist noch längst nicht alles: Nur wer sich in entsprechenden Onlinekreisen aufhält, hat schon mal davon gehört, wie schlimm es werden kann. Ein Großteil der Menschen fällt immer noch aus allen Wolken, wenn sie über das reale Ausmaß von Online-Harassment (wörtlich: Belästigung, Schikane. Aber das trifft es nicht richtig.) informiert werden.

Der Erfolg des obigen Videos ist sicher auch damit zu erklären, dass es John Oliver schafft, ein so schwieriges Thema so gekonnt zu verpacken – und das vielen erst beim Anschauen klar wird, wie menschenverachtend manche Dinge sind, die im Netz geschehen.

Leider bleibt es dann meistens dabei, dass so ein Video geteilt, geguckt und dann wieder vergessen wird. Vielleicht hat deshalb Anne Wizorek gefordert:

Zufälligerweise habe ich diesen Donnerstag (also quasi heute) um 22:00 Uhr einen Blue Moon auf Fritz, dass ist eine zweistündige Talksendung, bei der Hörerinnen und Hörer – also ihr – anrufen und erzählen, diskutieren oder Fragen stellen können. Und diese zwei Stunden möchte ich für dieses Thema nutzen. Anita Sarkeesian hat mal gesagt:

Eines der krassesten Dinge, das ihr tun könnt, ist es Frauen zu glauben, wenn die von ihren Erfahrungen sprechen.

Ich würde den Blue Moon zur Verfügung stellen, damit genau das passieren kann: Betroffene zu Wort kommen lassen. Live, im Radio, ab 22:00 Uhr auf allen Frequenzen (und Streams) von Fritz:

BLUE MOON | DONNERSTAG | 25.06.2015
MIT MARCUS RICHTER

Revenge-Porn, Beleidigungen, Shitstorm, Todesdrohungen – Online-Belästigung ist nach wie vor ein großes Problem, vor allem für Frauen. Eine Lösung scheint nicht in Sicht, aber seit der US-Comedian John Oliver ein Video dazu veröffentlicht hat, wird wenigstens wieder über das Thema gesprochen.

Marcus Richter will im Blue Moon von Euch wissen, wie Ihr mit dem Thema umgeht. Seid Ihr schon mal belästigt oder bedroht worden? Wie kann man sich davor schützen oder dagegen wehren? Was können oder müssen Plattformen wie YouTube, Facebook oder Twitter dagegen tun?

Ich hoffe auf (Eure) rege Beteiligung, suche aber, weil das ein schweres und schwieriges Thema ist, schon mal hier für den Anfang der Sendung noch Betroffene, die ihre Geschichte erzählen würden. Falls Ihr dazu gehört oder jemanden vorschlagen könnt:

Meldet euch! Entweder hier in den Kommentaren, per Mail oder auf Twitter. Oder ruft direkt in der Sendung an, ab 22:00 Uhr unter 0331/7097110. [Edit] Weil ich gerade noch darauf hingewiesen wurde: Ihr könnt natürlich auch unter Pseudonym teilnehmen oder die Form “Geschichten, die einer Freundin passiert sind” wählen.[/edit]

0 0 0

6 Comments

Filed under Ankündigung

6 Responses to Blue Moon: Online Harassment

  1. absichtlich-anonym

    da ich einer der menschen bin, der von anne wizorek öffentlich als maskulist diskreditiert wurde, finde ich es wirklich merkwürdig, dass du ausgerechnet ihren tweet für dieses thema einbindest.

    sie mag mit ihrem engagement für feminismus wichtig sein, aber ihre art, wie sie mit anderen in der öffentlichkeit umgeht, ist öfter unangenehm. ihr umgang mit mir hat dazu geführt, dass ich mich gar nicht mehr zum thema frauen in der öffentlichkeit äußere. wer hat als privatmensch schon lust auf einen potenziellen shitstorm?

    warum ich hier überhaupt schreibe? ich bin unternehmer und arbeite überwiegend mit frauen, insbesondere in führungs- bzw. verantwortlichen positionen. selbst in kundenprojekten achte ich auf paritätisches besetzen und so banale dinge, wie das “binnen-i”. öffentlich als maskulist diskreditiert werden, ist dann so ziemlich das mieseste, das mir passieren konnte. frau wizorek hat sich bis heute nicht dafür entschuldigt. das finde ich sehr schade.

    diesen kommentar musst du nicht veröffentlichen. er ist mehr eine info in bezug auf deine sendung und das einbinden ihres tweets. ich hätte ihn dir sonst als email geschickt, dann wäre es jedoch nicht anonym gewesen 😉

  2. M

    Ich bin Betroffene von Online Harassment. Ich bin *auch* eine Frau. Ich habe heute Abend keine Zeit zu telefonieren, dennoch ist es mir wichtig zu dem Thema eine Anmerkung zu machen.
    Ihr schreibt, wie so viele, dass Online Harassment hauptsächlich Frauen trifft. Das ist nicht korrekt. Es trifft hauptsächlich marginalisierte Gruppen und Frauen. Das heißt Online Harassment trifft in großem Maße PoC (nicht-weiße Menschen), trans Menschen, psychisch erkrankte/behinderte Menschen, und Frauen. Wenn mehrere dieser Eigenschaften auf einen zutreffen, ist Wahrscheinlichkeit und Härte des Online Harassment meist besonders stark.
    Online Harassment gegen Frauen hervorzuheben, etwas was im white feminism leider häufig passiert, ist sehr problematisch.
    Ja, ich bekomme auch Hass dafür, dass ich eine Frau bin. Viel mehr, häufiger und heftiger bekomme ich aber Hass dafür, dass ich nicht-weiß bin, dass ich psychisch erkrankt bin und/oder dass ich arm bin.

  3. Npunkt

    Wieso wird hier denn schon wieder so getan, als wären vorallem Frauen von harassment betroffen? Das hatten wir doch alles schon mal. 🙁

    “in 4 der 6 Kategorien sind die meisten Opfer männlich”
    http://florianschmitt.org/blog/das-sexistische-netz/

  4. André

    Ja wirklich unverständlich, dass Frauen Schikane, die sie im Internet erfahren, als Last und Bedrohung empfinden, wo es doch andere Leute gibt, die ebenfalls im Internet schikaniert werden. Allein dieses Wissen sollte eine sofortige Entlastung hervorrufen, bei den anderen Leuten auch. — Problem gelöst.

  5. Le_ruse

    “Der Erfolg des obigen Videos […]”: Kleiner Einwurf dazu -- wenn man sich die Videos von Last Week Tonight anschaut bewegen die sich alle ungefähr im selben Rahmen: Zwischen 1,5 und 4,5 Millionen Views. Mit 3,2 Millionen liegt es damit zwar schon recht gut, ein wirklich “erfolgreiches” Video im Sinne einer deutlich positiven Abweichung ist es damit aber bei weitem nicht. Obwohl es das gerne sein dürfte. 🙂

  6. m

    Wenn man das tatsächlich Harassment nennen will, kann ich sagen, dass man als Mann alles andere als davon verschont ist. Was ich mir schon anhören und lesen musste…

    Davon hört man nichts denn wir können relativ gut damit umgehen und jammern ist auch nicht unser Ding. Wer mag schon jammernde Männer, nicht wahr? Frauen sind da offensichtlich dünnhäutiger, und zerbrechlicher und brauchen dringend Hilfestellung großer, weisser Ritter.

    Auch gibt es Hinweise darauf, dass viele böse Kommentare, die Frauen so erhalten, sie von anderen Frauen an den Kopf bekommen. Wasn damit?

Leave a Reply

Your email address will not be published.