OHM #005 – Our Humble Mistakes

Gilmore launches Labour's national election campaign by infomatique (cc:by-sa)

Gilmore launches Labour’s national election campaign by infomatique (cc:by-sa)

Eine der Themen, die schwierig zu besprechen sind, aber immer wichtiger werden, ist die ethische Verantwortung von Menschen, die begabter im Umgang mit Technik sind, als der größere Teil der Bevölkerung. Oder anders formuliert: Dürfen Hacker für und/oder mit den Bösen™ arbeiten? Wie auch immer die Antwort für den Einzelnen auf diese Frage ausfällt, wird sie klar und entschieden sein.

Aber dürfen Hacker eine Veranstaltung veranstalten, die zum Teil von Sponsorengeldern einer Firma finanziert wird, die alles andere als einen wohlfeilen Ruf hat? Wir schaffen es in der aktuellen Folge nicht, diese Frage zu beantworten, aber beleuchten das Thema zumindest von mehr als einer Seite. Damit das klappt, haben wir uns den niederländischen Hacker Willem eingeladen und deswegen – so weit sei vorher gewarnt – ist der größere Teil des Podcasts in Englisch. Nicht ganz akzentfrei…

Begleitende Lektüre

Ein kontroverses Thema, dass sicher noch nicht zu Ende diskutiert ist. Die Kommentare warten auf euch. PS: Es ist immer noch eine Belohnung für den ausgelobt, der weiß, warum das Foto dieses Foto ist.

0 0 0

4 Comments

Filed under [ohm], podcast

4 Responses to OHM #005 – Our Humble Mistakes

  1. Interessanter Podcast, ich mag die neue [ohm] Reihe sowieso ziemlich. 🙂

    Da ich selbst im Ausland lebe (Irland) wollte ich noch in die Diskussion werfen, daß die Wahrnehmung solcher Dinge immer auch kulturell / landestypisch ist. In Deutschland ist man bei so was sehr sensibilisiert und Sponsoren sind eigentlich meistens Firmen, hinter denen man als Veranstalter auch stehen kann. Im Ausland ist das nicht immer so, da sind Sponsoren halt manchmal einfach nur Geldgeber und man drückt, indem man mit ihnen einen Vertrag macht, nicht unbedingt eine politische oder moralische Zustimmung zu ihnen aus. Man konnte das in Willems Aussagen ganz gut wahrnehmen, finde ich.

    An der Stelle auch noch ein Kompliment: Euer Akzent war nicht deutlicher als der mancher meiner Kollegen. Und die leben teilweise schon jahrelang in englischsprachigen Ländern. 😉

  2. sven

    Nicht sehr ausgewogene Runde. Aber wenig überraschend wenn man sich in den Räumen einer Firma trifft, die eine ähnliche Kundenstruktur haben dürfte wie Fox-IT. Da ist die Kritik vielleicht weniger nachvollziehbar bei ähnlichem Mindset.

  3. Pingback: Vorhersage Freitag, 05.04.2013 | die Hörsuppe

  4. Pingback: Magazin #4, Sonntag 7.4.2013 | die Hörsuppe

Leave a Reply

Your email address will not be published.